Brokkoli – gesundes Minibäumchen

Brokkoli

Es grünt so grün mit Brokkoli auf unseren Tellern. Der grüne Kohl ist als Kreuzblütler genau genommen eine Blume. Geschmacklich erinnert das Aroma an Blumenkohl und grünen Spargel. Deshalb war Brokkoli früher auch unter dem Namen Spargelkohl bekannt. Unter den Kohlgewächsen zählt Brokkoli eindeutig zu den beliebtesten auf dem Speiseteller. Superkräfte verleiht er dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe nicht nur Bodybuildern, auf deren Diätplan er häufig steht. Mit dem richtigen Rezept verputzen sogar Kinder die „Minibäumchen“ mit Gusto. Gewusst, wie – das gilt auch für unsere weiteren Brokkoli-Fakten!

Wissenswertes über Brokkoli

 

Gesundheit & Nährwert

Das grüne Gemüse ist ballaststoffreich, kalorienarm und enthält neben Kalium, Chrom, Kalzium, Magnesium und Eisen auch Antioxidantien. Die Vitamine C, E sowie das Provitamin A machen den Brokkoli zum echten Spitzenreiter unter den gesunden Gemüsesorten. Das enthaltene Q10 hat Brokkoli zudem den Spitznamen „Beauty Food“ eingebracht, da es als wichtiges Anti-Aging-Mittel gilt. Bei regelmäßigem Genuss soll der grüne Wunderkohl durch seinen natürlichen Pflanzstoff Sulforaphan sogar das Krebsrisiko senken und die Haut vor UV-Strahlen schützen.

 

Herkunft & Sorten

Der Klang des Namens verrät es schon: Die europäische Erfolgsgeschichte des Brokkoli wurzelt in Italien, wo er heute noch großflächig angebaut wird. Dabei stammt das Gemüse ursprünglich aus Kleinasien und war auch schon den antiken Griechen und Römern bekannt. Apropos alt: Ein hartnäckiger Küchenmythos ist mittlerweile widerlegt. Obwohl es lange hieß, Brokkoli sei in rohem Zustand giftig, ist er so besonders gesund.

 

Tipps für Kauf & Lagerung

Beim Kauf gilt: Frische Exemplare haben knackige Stiele und grüne Blätter. Die Blütenknospen müssen geschlossen und blaugrün gefärbt sein. Kohlköpfe, die bereits braune oder gelbe Flecken aufweisen, sollten besser nicht gekauft werden, da sie bitter schmecken. Brokkoli sollte möglichst schnell verzehrt werden, denn er kann auch nachträglich noch aufblühen und dann sein typisches Aroma verlieren. Zum Aufbewahren wickelt man den Kohl am besten in Frischhaltefolie und lagert ihn im Gemüsefach des Kühlschranks maximal zwei Tage lang. Aber Vorsicht: Liegen Äpfel und Tomaten in der Nähe des Brokkolis, verkürzen diese die Haltbarkeit des Kohls durch das Reifegas Ethylen.

Information

Tipp:

Grundsätzlich nicht zu lange kochen, sondern nur bissfest blanchieren – so behält der Brokkoli viele seiner gesunden Inhaltsstoffe und schmeckt auch noch knackig. Blanchiert lässt er sich auch prima einfrieren. 

Unser Lieblingsrezept: Brokkoli-Camembert-Quiche

Information

Brokkoli

(auch Bröckel-, Spargel-, Winterblumen oder Sprossenkohl genannt), Familie der Kreuzblütengewäsche, eng verwandt mit dem Blumenkohl

Saison: galt lange als Wintergemüse, Hauptsaison von Juni bis September
Nährwert: ca. 26 Kalorien pro 100 g
Gesundheit: stoffwechselanregend, gut für Immunsystem, Schleimhäute, Anti-Aging und bei Stress.

Brokkoli
Brokkoli
Brokkoli-Camembert-Quiche -  Hier geht es zum Rezept
Zu allen Warenkunden

Bewusste Ernährung Übersicht

Unser Ernährungs-Bereich führt dich quer durchs Obst- und Gemüsebeet. Was dich erwartet? Interessante Fakten über heimische und exotische Produkte. Worauf du beim Kauf achten solltest und wie du die Produkte richtig lagerst, um sie möglichst lange haltbar zu machen sowie super Rezepttipps. Das alles und vieles mehr - jetzt entdecken!

 

HIER KLICKEN
Endecke unsere Rezepte

Lass dich von unseren Rezepten inspirieren

Was koche ich heute? Diese Frage kennt wohl jeder, und die große Vielfalt an Rezepten der internationalen und österreichischen Küche macht die tägliche Entscheidung nicht unbedingt leichter. Schmecken soll es, und darüber hinaus am besten eine gesunde Lebensweise unterstützen. Während im Alltag oft schnelle Kochideen gefragt sind, wird zu besonderen Festen auch mal groß aufgekocht. Wir haben Koch- und Backrezepte für jeden Tag, Anlass und Geschmack.

 

HIER KLICKEN
Endecke unsere Rezepte